Ein Hoch auf das neue Spiessertum

Diese Gesellschaft ist am Ende. Und das aus einem einfachen Grund…es ist keine Gesellschaft mehr.

Jeden Tag bewege ich mich in einer großen deutschen Stadt – denn ich lebe hier. Ich fahre von einem Ort zum Anderen, ich kaufe ein, kurz – ich versuche, meinen Alltag so normal und reibungslos durchzustehen wie möglich.

Und da wären wir bei dem Haken – es ist eben nicht möglich, einen “reibungslosen Alltag” zu erleben. Denn diese sogenannte “Gesellschaft”, diese Ansammlung selbst ernannte urbaner, toleranter Grossstadtmenschen zeichnet sich vor allem durch eines aus:

EGOISMUS. Nein, eigentlich viel schlimmer…EGOZENTRISMUS.

Rücksicht – das verkommt zu einer hohlen Floskel. Manchmal scheint es so, als sei das Konzept der Rücksicht vollkommen verloren gegangen. Dann gibt es immer wieder diese Medienphänomene:

Plötzlich haben wir Rücksicht mit Käfighühnern. Oder eben mit eingepferchten Schweinen. Kurzfristig nehmen wir sogar Rücksicht auf unsere Mitmenschen – nein wir simulieren Rücksicht. Dann, wenn man sich über öffentliche Anteilnahme selbst darstellen kann. Und ab hier ist der Punkt wo ich aussteige…

…ab hier sage ich NEIN. So geht es nicht mehr.

Viele Beispiele, Anekdoten und Bilder die ich hier in Zukunft veröffentliche werden vielen Menschen als kleingeistig erscheinen. Vielleicht sogar kleinbürgerlich…eben als SPIESSIG.

Und genau das bin ich durch diese Gesellschaft geworden: EIN SPIESSER.

Ein Mensch, der sich die Freiheit nimmt zu sagen: “Muss das denn sein.” Ja, gerne auch mal ein verhasstes “Das hat es früher nicht gegeben!”

Also viel Spass mit den zukünftigen Beiträgen…